von couch zu couch

Einmal durch Israel und das Westjordanland. Ohne festen Plan. Ohne Hotels. Aber mit Laptop und Smartphone. Denn damit finde ich meine Gastgeber. Unter www.couchsurfing.org. Hier könnt Ihr meiner Reise folgen. Oder Ihr kauft das Buch, das möglichst bald erscheinen soll.

Im Kopf der Schlange

Ahmad lebt in Nablus. Die Stadt galt während der zweiten Intifada als “Kopf der Schlange”. Da die Gassen der Altstadt zu eng sind für die Fahrzeuge der israelischen Armee, waren die Soldaten gezwungen in den Häuserkampf zu gehen. Scharfschützen besetzten die Minarette, Bulldozer rissen Häuser ein, laut Ahmad auch nachts und wenn die Familien noch drin waren. “Niemals vergeben…niemals vergessen…” steht auf einer Gedenktafel. Ich frage ihn ob es stimmt, was viele Israelis mir erzählt haben, dass palästinensische Eltern ihren Kindern beibringen, Israel zu hassen. “Mein Vater und meine Mutter haben mir das nie gesagt”, antwortet er. “Aber was erwarten die Israelis? Dass wir sie mit Blumen begrüßen? Sie haben ganze Familien getötet. Es gab hier wochenlang totale Ausgangssperren, die Stadt war abgeriegelt, die Menschen konnten nicht mehr zur Arbeit gehen, die Kinder nicht mehr in die Schule. Ich hasse auch nicht die Israelis als Menschen, ich hasse die Armee für das was sie uns angetan haben und noch immer antun.”

Facebook Twitter Email
Posted in Allgemein | 2 Comments

2 Responses to Im Kopf der Schlange

  1. Marcelo says:

    Endlich mal ein gut zu lesender Eintrag, vielen Dank. Muss man sich nochmal in Ruhe durchlesen. Generell finde ich den Blog leicht zugaenglich.

  2. Lars says:

    Aufschlussreiche Hinweise! Ich werde mich damit mal genauer auseinander setzen! Warte auf neue Beitraege!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>